Nora Schöner

Senior Cloud Consultant
superluminar

Persönlicher Studien-/Aus- & Weiterbildungshintergrund:

Ich habe an einem Gymnasium mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt mein Abitur gemacht. Wir hatten bereits in der 6. oder 7. Klasse Informatik und da schon mit Robot Karol und in Delphi programmiert. Das hat mir viel Spaß gemacht, ist aber durch andere Hobbies wieder in den Hintergrund gerückt.
Nach dem Abi habe ich Mathematik studiert, eher weil ich es schon in der Schule mochte und mir durch den wirtschaftlichen Schwerpunkt des Studiums einen guten Berufseinstieg erhoffte. Im Studium hatten wir ein Jahr lang Informatik - Programmieren mit C# und MS Office. Das hat mich dann dazu ermutigt, doch wieder den Fokus auf die IT zu setzen und durch Praktika Programmierung weiter zu vertiefen. Im Endeffekt bin ich dann dadurch auch in der Branche hängen geblieben. Oft lief meine fachliche Weiterbildung über “Learning by doing” und “Training on the job”, also, dass ich neue Themen durch neue (Kunden-)Projekte vertieft habe.
Außerdem ist mir die Teilnahme an Konferenzen und Meetups sehr wichtig, da ich damit viel Wissen und neue Eindrücke mitnehmen kann - zum einen durch den Austausch mit anderen Software Entwickler*innen und zum anderen durch fachliche Vorträge.

Wie sieht ein typisches Projekt oder Aufgabe in Deinem Arbeitsalltag aus?

Ich habe nicht das typische Projekt oder die typische Aufgabe. Die Aufgaben, die ich in meiner Rolle als Cloud Consultant bei superluminar bearbeite, variieren je nach Kundin/Kunde und Aufgabenbereich. 
Mal kann das eine Programmieraufgabe sein, z.B. eine API, um einen Endpunkt mithilfe einer AWS Lambda Funktion zu erweitern. Mal ein technisches Konzept für ein neues Feature im Produkt des Kunden gemeinsam mit dem Team zu erarbeiten, z.B. die Migration einer Datenbank von “on prem” in die Cloud.
Bei superluminar haben wir freitags immer unseren internen Team-Tag. An dem Tag beschäftigen wir uns nicht mit Kundenprojekten, sondern mit der persönlichen Weiterbildung oder dem Voranbringen der Firma. So kann es auch mal sein, dass ich an einem Tag Blogposts schreibe oder Vorträge für Konferenzen vorbereite.
Und das ist auch das Schöne an meinem Job! Ich habe stets abwechslungsreiche Aufgaben und Bereiche, in denen ich mitwirken kann. Klar, sind nicht immer alle Aufgaben an einem Tag abgeschlossen, aber bisher kam dabei nie Langeweile auf. Und das liebe ich.

Women in Tech, you can do IT!

Nora Schöner

Welche drei Skills sind essenziell auf Deiner Position?

  • Analytisches Denkvermögen: Also Zusammenhänge schnell überblicken und zusammenfassen zu können (etwas, was ich aus meinem Mathestudium mitnehmen konnte)
  • Empathie: Sie hilft mir unsere Kund*innen und deren Beweggründe zu verstehen, um deren Projekte voranzubringen
  • Dinge verständlich erklären können: Die IT ist ein Berufsfeld, wo viel diskutiert und Meinungen oder Wissen ausgetauscht wird. Team-Mitglieder haben unterschiedliche Wissensstände. Daher ist es essentiell, den eigenen Standpunkt verständlich rüberzubringen.

Anna Lehmann 

Strategic Enterprise Account Director DACH
Atlassian (vorm. Slack)

Christina Dollinger

Software Engineer
Mercedes-Benz Tech Innovation (vorm. DATEV eG)

Dilek Bocuk

CIO
Siemens Mobility

Dr. Giorgia Pollina

Data Quality Scientist
ZEISS Group (vorm. Cruisewatch)

Elisabeth Berg

Business Development Manager DACH
Aruba - a Hewlett Packard Enterprise Company

Felicitas Geiss

CEO
Azena